Archive for the ‘ Kurioses ’ Category

Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

 

 

 

Wie lange noch, bis Absatz 4 greift? Erkennt mensch bald, daß diejenigen, die die FDGO erhalten wollen vom Staat alle eingeknastet, kriminalisiert und behindert werden? Sehen wir mal, in 10-20 Jahren ist entweder die Postdemokratie besiegt und das GG wieder vollumfänglich gültig oder aber wir leben im neuen Faschismus, den uns Marktradikale und Neocons aufgebürdet haben.

Wie heise.de hier in diesem Beitrag berichtet, möchte die US-amerikanische Lobby-Gruppe “Commission on the Theft of American Intellectual Property” (siehe deren Website hier) gerne die Rechner von angeblichen “Urheberrechtsverletzern” kapern und sperren. Also Trojaner und andere Malware und Rootkits als Waffen benutzen. Weil ja Selbstjustiz typisch amerikanisch ist.

Vielleicht schließen sie sich noch mit der NRA zusammen und schicken ein paar Leute vorbei, die dem Delinquenten oder der Delinquentin eine Magnum an den Kopf halten…

Diese Content-Cowboys sprechen von Verdacht. Also nicht von bewiesenen Urheberrechtsverletzungen. Da diese Leute nicht grade für Technikkompetenz und Hirnschmalz bekannt sind (mensch sehe sich nur, was für Leute da drin sitzen, viele Republikaner…) werden die Blue on Blues/Friendly Fire/Kollateralschaden erwartungsgemäß groß sein, sollten die Amis so doof sein, daß diese Maßnahmen jemals Realität werden sollten.

Dabei dachte ich immer, jegliches privates Hacking sei illegal und eine schwerwiegende Straftat, vor allem in den USA. Nur Geheimdienste und der Rest der Sicherheits-Baggage dürften das. Richter braucht mensch in den USA ja seit dem ganzen “Nationale Sicherheits”-Fetischismus nicht mehr… Und ich sehe auch schon die deutschen Content-Luden, wie sie feuchte Augen kriegen ob dieser Cyberwar-Waffen gegen die pösen pösen dreckigen Filesharer, die allesamt schlimmer sind als Marc Dutroux und Osama Bin Laden kombiniert…

Hier sieht mensch wieder eindeutig, daß die Content-Luden zu den größten Freiheitsfeinden dieser Welt gehören. Nicht einmal Freiheitsfeinden wie Uhl, Friedrich und den anderen Sicherheitsfetischisten ist sowas bisher eingefallen öffentlich zu publizieren. Aber ich gehe mal davon aus, daß es nur eine Frage der Zeit ist… So nach “Hmm gute Idee, lasst uns das auch mal fordern, wir verkaufen das erst für andere Dinge wie Kriminalität und Sicherheit, dann benutzen wir es aber für Filesharer, als gut bezahlte Bordsteinschwalben der Content-Luden…”.

Die Dreistigkeit der Ami-Lobbyisten allerdings ist ein neuer Tiefpunkt in der Geschichte der Abartigkeiten dieser Feinde der Menschheit…

Nachtrag: Und nochmal futurezone.at dazu

Über ein Produkt der Black Sheep Brewery, das Holy Grail Ale aka Holy Grale, habe ich hier ja bereits geschrieben. Diese Brauerei aus Yorkshire macht allerdings noch einige andere nette Biere. Und hier stelle ich mal in Kurzform das Riggwelter Strong Yorkshire Ale vor. „Riggwelt“ bezeichnet im Yorkshire-Dialekt (in dem noch einige nordische, durch „Wikinger“ aka Nordgermanen hinterlassene Worte vorkommen) ein Schaf, welches auf dem Rücken liegt und sich nicht aus eigener Kraft wieder aufrichten kann. Wirklich passend zu diesem Bier, denn es hat 5,7% Alkohol. Mehr Infos gibt es auf der offiziellen Website der Black Sheep Brewery. Diese Brauerei ist sehr sehr jung, hat letztes Jahr erst ihren 20. Geburtstag gefeiert, und hat sich in den UK schon einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Aber kommen wir zum Riggwelter. Das Flaschendesign hat was, meines Erachtens zeichnen sich grade viele Ale-Brauereien durch ihren typischen englischen Humor aus, der hier auch durchscheint. Wie gesagt, der Name allein schon. Beim Einschenken in die Flasche bildet sich erstmal sogar eine richtige Krone, welche für ein Ale ziemlich lange stehen bleib.  Die Farbe ist irgendwo zwischen braun und schwarzem Schaf :D Sehr sehr dunkel für ein Ale. Allerdings hab ich bisher noch recht wenig andere Strong Ales gehabt, die aber waren meist so dunkel.

CC-BY-SA Frank Kröner

Und nun zum wichtigsten: Der Geschmack. Tief malzig und, Achtung, sehr hopfig. Yorkshire ist ja bekannt für seine Bitter Ales, und auch wenn das hier ein starkes und malziges Strong Ale ist kann es seine Herkunft nicht verleugnen. Extrem erfrischend aber trotzdem schön voluminös und malzig. Wer Bitter Ales mag und mal was etwas anderes haben will, ist hier genau richtig.

Mittlerweile, wie mensch hier nachlesen kann, trink ich ja schon eine Weile primär englische Ales. Und das Riggwelter hatte ich anfangs schon und dann zwischendurch und jetzt nochmal. Das ist eins der Biere, bei denen mensch beim Bestellen denkt “Das war echt gut, pack es nochmal in den Warenkorb”. Da es sich allerdings durchaus um ein Premiumbier handelt, ist das natürlich immer auch eine Budget-Frage.

Fazit: Auf einer Skala von 1 bis 10 eine gute 8,5. Vielleicht sogar 9 :D

Hinweis: Und wie immer vom english-shop.de in Windeseile geliefert.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: